Der Leere des Raums begegnen

Esther Gisler, Kunstschaffende in der Villa Grunholzer, Uster.

Esther Gisler will diese Leere thematisieren, sie hervorheben. Mit choreografierten Winkelzügen tastet sie die Raumhülle ab.

Die situativen Eingriffe betonen die Attribute der Raumstruktur, übergehen sie in rhythmischem Linienmodus oder markieren in Kurzform zeichenhafte Präsenz. Diese unterschiedlichen Formen von Beziehung gestalterischer Absicht und vorhandener Raumqualität, zeigen eine Ausdrucksvielfalt von Bewegungsgebärden anhand einfacher Choreografien.

Mit der geometrischen Grundlage entsteht ein Dialog zwischen zweidimensionaler Gestaltung und dreidimensionalem Raum.

Ausstellung

Sa 24. Oktober 2020
bis So 08. November 2020

Vernissage
Samstag, 24. Oktober 2020 | 17:00 – 19:00 Uhr
Finissage
Sonntag, 08. November 2020 | 14:00 – 17:00 Uhr

Eintritt

14/20
Kostenlos

Corona-Hinweis

Unsere Veranstaltungen werden BAG-­konform durchgeführt. Je nach Situation werden die Massnahmen jeweils angepasst. Aktuelle Informationen finden Sie im Eventbeschrieb der jeweiligen Veranstaltungen.

Finanzaktion Sanierung Waschhaus

Das Waschhaus der Villa Grunholzer muss dringend saniert werden.
Helfen Sie mit bei der Finanzierung?

Weiterlesen…

Halbjahres­programm

Sponsoren