Elise Gujer-Berchtold mit den Töchtern Mathilde und Elise im Garten der Villa, März 1892 Im Hintergrund die heutige Situation

Sanierung Waschhaus – Spenderinnen und Spender gesucht

Neben der Fabrikantenvilla gehört auch ein stattliches Waschhaus in parkähnlicher Umgebung zur herrschaftlichen Anlage aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Die Denkmalpflege schreibt:

«Das Waschhaus wurde 1855, kurze Zeit nach Erbauung der Villa, errichtet. Es handelt sich dabei um einen schmucken Kleinbau mit einem Walmdach, einem massiven Erdgeschoss und einem hölzernen Obergeschoss. Die Ausfachungen des Obergeschosses zeigen feine Laubsägearbeiten. Die Tür- und Fenstereinfassungen in Sandstein sind bemerkenswert fein profiliert. Dem ehemaligen Waschhaus kommt als prägnantes Nebengebäude zur Villa ein grosser Stellenwert zu.»

Leider reichten die finanziellen Mittel für eine Sanierung des Waschhauses lange nicht aus – es war dem Zerfall nahe. Dank grosszügigen Spenden, einem Beitrag der kantonalen Denkmalpflege und Aufnahme eines Hypothekarkredites konnten wir diesen schmucken Zeitzeugen aus dem 19. Jahrhundert nun renovieren – das Waschhaus ist wieder ein Bijou geworden und kann für Kulturveranstaltungen genutzt werden.

Nun klafft ein happiges finanzielles Loch in unserer Stiftungskasse. Wir sind auf weitere Spenden angewiesen, um es zu stopfen.

Unser Konto

Zürcher Kantonalbank
8010 Zürich
Konto: 80-151-4
IBAN: CH42 0070 0115 5000 9569 8
Stiftung Ritter-Hürlimann
Florastr. 18
8610 Uster
Zweck: Sanierung Waschhaus

 

 

Corona-Hinweis

Die Corona Beschränkungen sind aufgehoben

Halbjahres­programm

Sponsoren